Starthilfe für den Projekterfolg


Bevor Sie Ihr Projekt in Angriff nehmen und einen Dienstleister evaluieren, helfen Ihnen die nachfolgenden Fragen, sich eine Übersicht zu verschaffen.


Wie viele Rechnungen erhalten Sie pro Jahr / Monat / Tag?
Durchschnittliche Seitenzahl pro Rechnung?
Welches ERP- oder Buchhaltungssystem setzen Sie ein?
Empfangen Sie die Kreditorenrechnungen zentral oder dezentral? - Wenn an mehreren Rechnungsadressen: An wie vielen und wo?
Wie viele Rechnungen haben einen Bestellbezug?
Wie gross ist der Anteil wiederkehrender Rechnungen, wie z.B. Leasing-, Miet-, Telefonrechnungen?
Gibt es beim Rechnungseingang saisonale Spitzen?
Haben Sie bereits ein elektronisches Archivierungssystem?
Wie ist Ihr Unternehmen strukturiert? Anzahl Firmen, Standorte, Mandanten, Buchungskreise etc.?
Ist Ihre Kreditorenbuchhaltung organisiert? - Nach Buchungskreisen, Lieferanten, Ländern, Kostenstellen?
Wie viele «Sachkonten» / «Kostenstellen» haben Sie?
Wie viele Lieferanten sind in Ihrem Kreditorenstamm erfasst?
Wie viele Personen arbeiten in der Kreditorenbuchhaltung?
Wie viele Personen prüfen und genehmigen Ihre Eingangsrechnungen?
Von welchen Lieferanten erhalten Sie zahlenmässig die meisten Rechnungen? - Top 10
Wie viele Lieferanten senden Ihnen bereits heute E-Rechnungen?
Möchten Sie Ihre Rechnungen künftig selber scannen oder möchten Sie diese repetitive Arbeit auslagern?
In welchen Sprachen und Ländern soll die elektronische Rechnungsbearbeitung eingesetzt werden?
Welche Ziele verfolgen Sie mit der neuen Rechnungsverarbeitung? Wo sehen Sie den Hauptnutzen?
Sind Sie «Skonto-Jäger» oder bezahlen Sie Ihre Kreditorenrechnungen so spät wie möglich?

(C) 2019 - Alle Rechte vorbehalten | Tessi document solutions (Switzerland) GmbH

Diese Seite drucken