Starthilfe für den Projekterfolg

Bevor Sie Ihr Projekt in Angriff nehmen und einen Dienstleister evaluieren, helfen Ihnen die nachfolgenden Fragen, sich eine Übersicht zu verschaffen.

  • Wie viele Rechnungen erhalten Sie pro Jahr / Monat / Tag?
  • Durchschnittliche Seitenzahl pro Rechnung?
  • Welches ERP- oder Buchhaltungssystem setzen Sie ein?
  • Empfangen Sie die Kreditorenrechnungen zentral oder dezentral? - Wenn an mehreren Rechnungsadressen: An wie vielen und wo?
  • Wie viele Rechnungen haben einen Bestellbezug?
  • Wie gross ist der Anteil wiederkehrender Rechnungen, wie z.B. Leasing-, Miet-, Telefonrechnungen?
  • Gibt es beim Rechnungseingang saisonale Spitzen?
  • Haben Sie bereits ein elektronisches Archivierungssystem?
  • Wie ist Ihr Unternehmen strukturiert? Anzahl Firmen, Standorte, Mandanten, Buchungskreise etc.?
  • Ist Ihre Kreditorenbuchhaltung organisiert? - Nach Buchungskreisen, Lieferanten, Ländern, Kostenstellen?
  • Wie viele «Sachkonten» / «Kostenstellen» haben Sie?
  • Wie viele Lieferanten sind in Ihrem Kreditorenstamm erfasst?
  • Wie viele Personen arbeiten in der Kreditorenbuchhaltung?
  • Wie viele Personen prüfen und genehmigen Ihre Eingangsrechnungen?
  • Von welchen Lieferanten erhalten Sie zahlenmässig die meisten Rechnungen? - Top 10
  • Wie viele Lieferanten senden Ihnen bereits heute E-Rechnungen?
  • Möchten Sie Ihre Rechnungen künftig selber scannen oder möchten Sie diese repetitive Arbeit auslagern?
  • In welchen Sprachen und Ländern soll die elektronische Rechnungsbearbeitung eingesetzt werden?
  • Welche Ziele verfolgen Sie mit der neuen Rechnungsverarbeitung? Wo sehen Sie den Hauptnutzen?
  • Sind Sie «Skonto-Jäger» oder bezahlen Sie Ihre Kreditorenrechnungen so spät wie möglich?